FIFA 23 Karrieremodus: Folgt Tuchel Klopp auch in Liverpool?

0
0
FIFA 23 Karrieremodus: Folgt Tuchel Klopp auch in Liverpool?




Die Ankündigungsoffensive geht weiter. Auch für den FIFA 23 Karrieremodus hat EA SPORTS einige Neuerungen angekündigt – ein Überblick:

Thomas Tuchel (li.) wird in FIFA 23 als authentischer Supervisor spielbar sein. 

EA SPORTS


EA SPORTS beschert FIFA-23-Neuigkeiten im Wochentakt. Nach einem generellen Überblick, der Ankündigung zu Juventus Turin und einem Fokus auf die HyperMotion-2-Technologie, steht jetzt der Karrieremodus im Mittelpunkt.


Dieser gehört neben FUT zu den beliebtesten Modi innerhalb der Fußball-Simulation. In FIFA 23 werden einige Neuerungen integriert, die für mehr Abwechslung, Langzeitmotivation oder auch Spieltiefe sorgen sollen.

Mehr Überblick?


Im Supervisor-Leben ist Überblick einer der zentralen Punkte der Karriere. Dem möchte das kanadische Entwicklerstudio mit einer überarbeiteten Model des Menüs entgegenkommen. In FIFA 23 soll der Ausgangspunkt der Tätigkeit strukturierter zum Ziel führen.


Zudem struggle es bisher schwierig festzustellen, ob ein Switch auch eingeschlagen ist, wenn dieser nicht gerade Torschützenkönig wurde oder nach abgeschlossener Entwicklung dreistellige Millionensummen einbrachte. Eine Switch-Analyse soll in FIFA 23 jetzt einordnen, ob die Neuverpflichtung sich für die vereinbarten Konditionen tatsächlich gelohnt hat oder einfach maßlos übertrieben wurde. Das soll helfen, künftige Transaktionen besser einschätzen zu können.


Auch gegnerische Groups sollen während der Partie besser auf die Stärken des eigenen Klubs reagieren können. Wenn diese beispielsweise 2:0 zurückliegen, wird die KI taktische Änderungen oder entsprechende Auswechslungen durchführen. 

Ein Hauch von FORZA Horizon und F1-Life?


Erstmals kann die Supervisor- oder Spieler-Persona verschiedene Persönlichkeiten und Verhaltensweisen entwickeln. Ob Einzelgänger, Virtuose oder Herzblut-Übungsleiter hängt vom Handeln und Entscheiden ab.



Die neuen Options im Karrieremodus von FIFA 23 im Überblick.
EA SPORTS


Aktivitäten wie das Schmeißen einer Geburtstagsparty bilden den Charakter. Der kann dieses Mal sogar in der Sauna verweilen, über das Residence Workplace arbeiten, sein Geld für numerous Dinge rausschmeißen oder sich auf den sozialen Medien präsentieren. Im Karrieremodus hält damit auch das Privatleben der Supervisor Einzug.


Und genau das kann in FIFA 23 auch von authentischen Managern übernommen werden. Angekündigt hat EA SPORTS bisher Frank Lampard, Pep Guardiola, Thomas Tuchel und Jürgen Klopp. Allesamt können bei jedem beliebigen Verein installiert werden. Egal ob im echten Leben vertreten, oder selbst kreiert. 

Kurz angebunden


Wer nicht jedes Spiel seiner Mannschaft komplett bestreiten, aber auch nicht simulieren lassen will, bekommt eine neue Variante an die Hand. Neben den beiden bekannten soll es möglich sein, Spiele auch in einer, wie aus dem Fernsehen bekannten, Highlights-Variante zu spielen.


Nachgespielt werden dann eine Reihe von spannungsgeladenen Szenen im Spiel. Selbst nur die offensiven Anteile einer Partie zu übernehmen, soll damit möglich sein. Zudem soll der Anteil an besonderen und dynamischen Momenten zunehmen. Ein kurzer Einspieler inszeniert dann mehr als Gehaltsverhandlungen, Pressekonferenzen und Spielervorstellungen.


Ob die genannten Neuerungen den Karrieremodus tatsächlich abwechslungsreicher gestalten oder mit Quantität aufladen werden, konnte kicker eSport im ersten Eindruck von FIFA 23 nicht beurteilen. In der Testversion konnten lediglich Freundschaftsspiele ausgetragen werden. Einige neue Options, wie die Switch-Analyse oder die nachspielbaren Highlights, stellen aber sicher sinnvolle Neuerungen dar, die den Modus in Tiefe und Herangehensweise wachsen lassen. 



Supply hyperlink

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.